Die Kirche in Żeliszów - ein Meisterwerk von Carl Gotthard

Die Kirche am südwestlichen Rand des Dorfes Giersdorf (Żeliszów) im Kreis Bunzlau in Polen. 

Die evengelische Kirche, eine "Perle" in Niederschlesien und ein Beeindruckendes Bauwerk weltweit.

Die Kirche wurde im klassizistischen Still vom Architekten Carl Gotthard Langhans (mehr bekannt als Baumeister von Brandenburger Tor in Berlin) auf einem elliptischen Grundriss entworfen und 1796 bis 1797 errichtet. Das Äußere der Kirche ist durch seine Schlichtheit gekennzeichnet. Das mit Dachziegeln gedeckte Satteldach ist dem ovalen Bauwerksgrundriss angepasst. Dem ovalen Fußboden entspricht eine ebenfalls ovale schmucklose Kuppeldecke, die von runden, glatten Säulen getragen wird. Ringsherum umlaufen den Kircheninnenraum zwei breite Galerien mit einer vollen hölzernen Brüstung. Die Galerien sind durch gerade Treppen erreichbar. 

Man darf wohl annehmen, dass nach dem Zweiten Weltkrieg mit der Vertreibung der deutschen Bevölkerung auch die Pflege und Erhaltung der Kirche endete. Das Gebäude hatte die Kriegswirren wohl relativ unbeschadet überstanden, in der Folgezeit wurde es dann scheinbar nicht mehr genutzt und blieb sich selbst überlassen.